Archive for the 'Allgemein' Category

Schauriges Leben: Figurenfeld in Eichstätt

Neulich war ich mit wieder mit den Ingolstädter Fotofreunden unterwegs. Wir waren im Figurenfeld bei Eichstätt (Link zu Wikipedia). Diese Skulpturen stellen ein ungeordnetes Schlachtfeld zur Mahnung gegen Gewalt und Krieg dar. Es war ein sehr heißer Tag. So bin ich erst am Abend dort hingefahren. Im Sommer ist es ja noch lange taghell. Nachts, im Schein des Mondes sind dann die Figuren zu schaurigen Monstern erwacht.

 

Unser Altmühltal

Neulich habe ich einmal eine Fototour nach Eichstäät auf den Frauenberg bei Eichstätt unternommen. Da die Dunkelheit im Sommer sehr spät einsetzt, bin ich nach dem Abendessen losgezogen. Dabei habe ich Bilder vom späten Abend bis hinein in die Nacht geschossen. Vom Frauenberg hat man eine wunderschöne Aussicht ins Altmühltal. Von Wasserzell über Rebdorf nach Eichstätt. Zu sehen ist da das Kloster Rebdorf, die Eichstätter Burg von hinten und auch die Stadt selber mit ihren vielen Kirchen.

Unter Tage: wieder einmal die U-Bahnhöfe in München

Ein Besuch der architektonisch interssanten U-Bahnhöfe macht immer wieder Spaß. Zum einen hat man noch nicht alle Bahnhöfe abgelicht, oder man möchte neue Szenen auf den Sensor bannen. Man wird ja auch durch Bilder anderer Fotografen für neue Betrachtungen inspiriert. Menschenleere Bahnhöfe kann man definitiv nur am frühen Vormittag ablichten. Danach muss man mehr und mehr die Passagiere in die Fotografien mit einbauen. Zum Teil werden sie durch die langen Belichtungszeiten recht merkwürdig verwischt. Ja, Personen sind noch nicht einmal mehr als Menschen zu erkennen. Bewegen sie sich schneller, kann man mit etwas Glück die Leute ganz weg zaubern.

Bad Wimpfen: eine Perle am Neckar

Ende August war ich dienstlich in Neckarsulm. Weil es schon in der Frühe losgehen sollte, bin ich schon am Nachmittag des vorhergehenden Tages angereist. Den ganzen Tag strahlte schon die Sonne. Da wollte ich nicht länger im Hotel bleiben und machte mich gerade auf den Weg, Neckarsulm wieder zu erkunden. Da kam mir der Gedanke, dass neckarabwärts ein anderes schönes Städtchen liegt: Bad Wimpfen. Dieses Städtchen liegt an einem steileren Hang am Westufer des Neckars. Den Stadtkern bestimmt noch eine größere Anzahl von wunderschönen Fachwerkhäusern. Ich bin dann mit meiner Fotoausrüstung losgezogen, angefangen vom Roten Turm über die Stadtmauer und durch die vielen verwinkelten Gassen. Für Aufnahmen zur Blauen Stunde hatte ich mein Stativ dabei. Dabei musste auch der Besuch des Blauen Turmes sein. Von der Turmkrone hat man eine fantastische Aussicht

Carving: die Welt auf zwei Bretter

Dieser Winter war statistisch gesehen sehr arm an Sonnenstunden. Eines Tages sagte der Wetterbericht für die Alpen schönes Wetter voraus, eingekeilt zwischen zwei verschneiten Tagen. Ich habe einen Tag Urlaub genommen und bin in die Axamer Lizum gefahren. Dieses kleine Tal bietet einige Pisten mit allen Schwierigkeitsgraden. So habe ich mir Schier ausgeliehen: zum ersten Mal wollte ich Carver fahren. Zugegeben, es waren Race-Bretter. Der Tag bot schönstes Wetter ohne Wolken. Ich habe dann meine Kameraausrüstung in den Rucksack gepackt und bin los. Zwischen durch habe ich die Kamera im Auto gebunkert und gegen Spätnachmittag wieder geholt. Als einer der letzten Schifahrer bin ich dann wieder nach Hause gefahren. Das Fazit: es war ein richtig starker Tag.